Die nächste Business Intelligence-Generation im E Commerce: odoscope Operational Intelligence

Köln, 06. Februar 2018 – Als erster Anbieter einer Operational Intelligence Plattform für den E-Commerce Markt revolutioniert die odoscope GmbH das E-Business.

Das junge Technologie-Start-up aus Köln hat eine zukunftsweisende SaaS-Software entwickelt, die vollautomatisiert und in Millisekunden bekannten und anonymen Nutzern personalisierte und situationsbezogene Inhalte mit der individuell höchsten Relevanz auf allen digitalen Touchpoints präsentiert. Selbst anonyme Nutzer werden so zu wiederkehrenden Käufern. Auch können unternehmensrelevante Zielfunktionen sowie Produktattribute definiert werden – ganz gleich, ob man Retouren reduzieren, Margen erhöhen oder Lager abverkaufen möchte. Der Einsatz dieser leicht zu integrierenden Plattform ist der Schlüssel für eine absolute Customer Experience und Umsatz-Uplifts von 20% und mehr im Shop. Mit seiner disruptiven Software fokussiert das Unternehmen zunächst die Top 1.000 Online Shops in der D-A-CH-Region.

Aktuelle Expertenbefragungen zeigen auf, dass eine inspirierende und individuelle Customer Experience durch künstliche Intelligenz (KI) derzeit zu den wichtigsten Trends im E-Commerce zählt.

Kunden wollen Einkaufen mit einer emotionalen Erfahrung verbinden und suchen die für sie passenden Produkte zunehmend online. Die kontinuierlich steigenden Datenmengen überschwemmen auch das Online-Business, mobile Zugriffe auf die Shops verstärken diesen Effekt. Gleichzeitig werden die gesammelten Daten immer komplexer und die Shop-Betreiber kommen mit herkömmlichen Business Intelligence-Tools und Personalisierungslösungen nicht mehr weiter.

Im E-Commerce werden diejenigen Unternehmen Marktvorteile erzielen, die sich diese großen Datenmengen zu Nutze machen und eine passende Infrastruktur implementieren mit dem Ziel, jedem Besucher seinen eigenen, individuellen Shop in Millisekunden zu präsentieren.

Situationsbezogene Personalisierung: Anonym und datenschutzkonform

Um innerhalb der eigenen Branche Marktvorteile zu erzielen, wird der Einsatz von Operational Intelligence Lösungen (OI) in den nächsten Jahren drastisch zunehmen. Das junge Technologie-Unternehmen odoscope erfüllt als erster Anbieter im E-Commerce-Markt genau diese Anforderungen. Der Einsatz dieser leicht zu integrierenden Plattform ist der Schlüssel für eine absolute Customer Experience und Umsatz-Uplifts von 20% und mehr im Shop.

odoscope nutzt dafür alle Online-Shop-Bestandsdaten des Kunden sowie vorhandene Daten aus anderen Systemen wie zum Beispiel aus dem CRM, CMS, oder ERP-Systemen. Datensilos werden so aufgelöst und eine historische Datenbasis gebildet. Sobald ein anonymer Besucher zum ersten Mal einen Online-Shop betritt, werden alle über den Besucher verfügbaren situationsbezogenen, anonymen Daten für ein Real-Time Clustering der bestehenden Datenbasis verwendet. Eine unlimitierte Anzahl an situationsbezogenen Attributkombinationen, wie beispielsweise die verwendeten Devices, Netzanbindung, Wetter, Uhrzeit, etc. können hier einbezogen werden. Die Identität des Shop-Besuchers ist dabei vollkommen irrelevant, denn die Daten werden nur als Set abstrahierter Eigenschaften verarbeitet und sind anonym. Optional können auch Daten bekannter Nutzer ergänzt werden wie z.B. Kaufhistorie, Markenaffinität oder bevorzugte Größen. Die entwickelte Technologie arbeitet mit einer Kombination von “In Memory-Computing“ und präskriptiven Daten-Analysen. In Millisekunden berechnen die odoscope Algorithmen die Seitenelemente mit der höchsten Wahrscheinlichkeit, um vorab definierte Unternehmensziele zu erreichen, und spielen diese automatisiert aus.

Die Interaktionen mit diesen Seitenelementen reichern dann die gesammelte Datenbasis anonymisiert weiter an und werden in die stetig wiederholenden Analysen eingebunden. Das Ergebnis ist ein persönlicher Shop mit passgenauen und individuellen Produktlisten, Landingpages und Seitenelementen. Die Relevanz der Inhalte wird so nicht nur für jeden bekannten User, sondern auch für unbekannte User erhöht, und das bereits vor dem ersten Klick.

odoscope erfüllt bereits alle Kriterien der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden Europäischen Datenschutz Grundverordnung und arbeitet streng nach den deutschen Datenschutzbestimmungen.

Integration der Unternehmensziele: Weniger Arbeit, volle Kontrolle

Während BI-Software-Tools sich auf beschreibende Analysen beschränken und das Modellieren und Ableiten von Schlüssen dem Business User überlassen, gehört die odoscope OI-Plattform der nächsten Generation an. Ziel ist es, datenbasierte, vollautomatisierte operative Entscheidungen in Millisekunden zu treffen. Die Shop-Betreiber können eigene Zielfunktionen (Business Logik) definieren und auf ihre Prozesse sowie Unternehmensziele abstimmen – ganz gleich ob Retouren reduziert, Margen gesteigert, Eigenmarken gepusht oder Lagerbestände abverkauft werden sollen. Über das intuitive odoscope Dashboard haben die Kunden jederzeit Einsicht in die Daten.

„Die digitale Transformation erfordert einen Paradigmenwechsel in den Unternehmen, bei dem die Datenanalyse in das Zentrum aller Aktivitäten gestellt werden muss“, erklärt Dr. Ralph Hünermann, Gründer und CEO von odoscope. „Die odoscope Technologie optimiert selbstlernend die Customer Experience aller digitalen Touchpoints mithilfe präskriptiver Datenanalysen und hilft Unternehmen gleichzeitig, ihre Ziele zu erreichen.“

BI war gestern, OI ist heute

Laut der Gartner Analysten zählt Analytics neben Künstlicher Intelligenz zu den zehn wichtigsten Markttrends, um Geschäftsmodelle und Ökosysteme auf ein höheres Niveau zu bringen. Im Market Guide für Operational Intelligence-Plattformen zeigen die Analysten auf, dass der Bedarf an situationsbezogener Personalisierung ansteigt und den Handel veranlasst, verstärkt OI-Systeme einzusetzen. Während BI dazu dient, taktische und strategische Entscheidungen zu treffen, ist das Ziel von OI, operative Entscheidungen in Millisekunden so zu treffen, dass Unternehmensziele bestmöglich erreicht werden. Bis 2020 werden die Ausgaben für Echtzeitanalysen dreimal schneller steigen als Ausgaben für Analysen, die nicht in Echtzeit stattfinden.

  • Über odoscope

    odoscope mit Sitz in Köln ist der erste Anbieter einer Operational Intelligence Plattform für den E-Commerce Markt. Die von odoscope entwickelte Technologie optimiert selbstlernend alle digitalen Touchpoints mithilfe präskriptiver Daten-Analysen. Mit Hilfe der von odoscope entwickelten Technologie werden dem Shop-Nutzer personalisierte und situationsbezogene Inhalte sowie zugeschnittene Produktlisten automatisiert und in Millisekunden zur Verfügung gestellt.

    Durch präskriptive Analysen erhalten die Shop-Betreiber zusätzlich neue Erkenntnisse und können auf die Unternehmensprozesse abgestimmte, eigene Zielfunktionen definieren. Die leicht integrierbare SaaS Software richtet sich an die Top 1.000 Webshop-Anbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zu den Kunden in Deutschland zählen unter anderem die Klingel-Gruppe, DefShop und Tennis Point. Gründer und Geschäftsführer der 2015 gegründeten odoscope GmbH ist Dr.-Ing. Ralph Hünermann.

    Weitere Informationen gib es unter www.odoscope.com und in unserem aktuellen Webcast „Operational Intelligence für den E-Commerce“

Bildmaterial

odoscope Technology Visual © odoscope GmbH

odoscope Logo